Praktische Informationen: Lastenheft für die Zertifizierung

Das Zertifikat „Tourisme et Handicap“ wurde landesweit in Zusammenarbeit mit Vereinen behinderter Menschen entwickelt. Die darin festgelegten Kriterien sollen Eigenständigkeit und Komfort jener Personen gewährleisten, die spezifische Bedürfnisse haben. Hier finden Sie eine Aufzählung der Vorrichtungen und Dienstleistungen, die Sie in zertifizierten Einrichtungen vorfinden.

Meinem Fahrtenbuch hinzufügen

Erreichbarkeit

Mindestens ein mittels Verkehrsschild reservierter Parkplatz, Breite 3,30m.
Hinweisschilder mit Text und Bild weisen die Anlage aus.
Diese Schilder sind in 90 bis 140cm Höhe angebracht, stark kontrastiert und mit einem einfachen, ausreichend großen Schriftzug versehen.

Alle Eingänge sind ebenerdig oder mit einer Rampe (unter 5% Neigung) ausgestattet.
Alle über 2cm hohen Türschwellen sind derartig ausgestattet.
Die Türen sind mindestens 77cm breit (Nutzbreite), Glastüren sind mit kontrastreichen Farbstreifen markiert.

Im Empfangsbereich gibt es einen tiefer gelegten Abschnitt (höchstens 80cm) für körperbehinderte Menschen, Kinder, kleinwüchsige Personen oder Personen, die sich setzen möchten.
Für hörbehinderte Personen ist eventuell eine Hörhilfe vorhanden (vor allem in Museen).
Informationen sind nicht in über 130cm Höhe angebracht, damit sie für alle erreichbar sind.
Eventuelle höher gelegene Hindernisse wurden beseitigt oder sind mittels Farbkontrast oder einem mit dem Fuß fühlbaren Streifen markiert.

Der Bodenbelag ist flach, glatt und fest. Die Beleuchtung dient als Wegweiser, Farb- und Materialkontraste markieren den Standort.
Höher gelegene Hindernisse oder Hindernisse auf Bodenhöhe wurden entfernt.
Die Schalter sind farblich abgehoben, um für sehbehinderte Menschen erkennbar zu sein.

Wo Treppensteigen nötig ist, wurden zahlreiche Vorkehrungen getroffen: Stufenrand abgehoben, am oberen und unteren Treppenabsatz fortgesetzter Handlauf, Farbkontraste usw.
Der Fahrstuhl ist normgerecht (Knopfhöhe, Kabinengröße usw.)

Der Lichteinfall kann geändert werden, vor allem von Tageslicht (erreichbare Vorhänge und Fensterläden).

Sanitäre Anlagen: Neben dem WC befindet sich ein Bereich von 80x130cm, ein Wendebereich von 1,50cm Durchmesser ist vorgesehen. Das WC ist inklusive Sitz 46 bis 50cm hoch, die Achse verläuft 40cm von der Seitenwand und 50cm von der Rückwand. Eine seitlich angebrachte Stützstange ist vorhanden, um den Transfer zum WC zu erleichtern (horizontal, zwischen 70 und 80cm). Die verschiedenen Einrichtungen wie Spiegel, Seifenspender, Handtrockner usw. befinden sich in höchstens 130cm Bodenhöhe, und sind für Personen mit Greifproblemen einfach zu handhaben. Unter dem Waschbecken befindet sich ein vollkommen freier Bereich von 70cm ohne scharfe Kanten, und der Spiegel ist entweder geneigt oder besitzt einen unteren Teil in 90cm Höhe.

> Zurück zur Übersicht

Unterkünfte auf dem Land

Zusätzlich zu den Kriterien für Hotelanlagen besitzen Unterkünfte auf dem Land einen Frühstücksraum oder eine entsprechend eingerichtete Küche.

Unter Arbeitsfläche oder Tisch ist ein freier Bereich von 70cm Höhe vorgesehen, die Schränke sind erreichbar, ebenso Kühlschrank, Herd, Kochplatten usw. Regale und Schalter befinden sich in höchstens 130cm Höhe.

Für sehbehinderte Menschen sind die Griffe an Schranktüren farblich abgehoben, Bedienknöpfe für Herd und Kochplatten besitzen ertastbare Markierungen, schriftliche Hinweise sind farblich kontrastiert.

> Zurück zur Übersicht

Hotelanlagen (Hotels, Ferienwohnungen)

Breite Gänge und Türen, Wendebereiche und keine Hindernisse sorgen für problemlose Erreichbarkeit.

Bett und Einrichtung (Schreibtisch, Schränke usw.) sind über einen mindestens 90cm breiten Gang erreichbar und bieten einen Wendebereich von 150cm. Das Bett ist zumindest auf einer Seite erreichbar. Es ist 46 bis 50cm hoch. Die Schalter für Nachttischlampen sind in höchstens 60cm Abstand zum Bett angebracht.

Wenn die Anlage ein Zertifikat für Hörbehinderung besitzt, befinden sich in den Zimmern visuelle Alarmvorrichtungen mit Lichtblitzen.
Manchmal dient eine vibrierende Vorrichtung unter dem Kopfkissen als Wecker. Es gibt auch die Möglichkeit von Weckern mit Lichtblitzen.

Die sanitären Anlagen entsprechen den oben genannten Kriterien, das Badezimmer ist normgerecht: Neben der Dusche ein völliger freier Bereich von mindestens 80x130cm, der Höhenunterschied zwischen Boden und Duschbecken beträgt höchstens 2cm. Meist besitzen die Duschen einen Siphon im Boden.
Die sonstigen Einrichtungen gewährleisten komfortable Nutzung: Horizontale Stützstange (Wandmontage, 80cm Höhe), Duschsitz (Wandmontage in 46 bis 50cm Höhe, Sitzfläche 40x40cm), bzw. ein Gartenstuhl mit Lehnen, Wasserhähne mit Kaltwasser rechts und Warmwasser links, Hähne und Duschkopf in höchstens 130cm Bodenhöhe.

Das Waschbecken ist ebenfalls für alle Anwender geeignet: freier Bereich unter dem Becken (70cm hoch), Siphon möglichst nahe an der Wand, Spiegelunterkante in 90 bis 105cm Höhe.

Schrankeinrichtung: Regale, Stange und Kleiderhaken sind erreichbar in höchstens 130cm Höhe angebracht. Steckdosen und Schalter in 40 bis 130cm Höhe.

Fenster, Vorhänge und Fensterläden sind erreichbar.

> Zurück zur Übersicht

Campingplätze

Auf zertifizierten Campingplätzen ist mindestens ein Platz von 50 für behinderte Menschen zugänglich. Alle zusätzlichen Einrichtungen wie Empfangsgebäude, Aufenthaltsraum, Geschäfte usw., sowie Beschilderung und Wege entsprechen den oben angeführten Sicherheits- und Erreichbarkeitskriterien.
Sanitäre Anlagen und Duschen entsprechen den oben angeführten Vorschriften.
Unter den Blöcken zum Geschirrspülen und Wäschewaschen befindet sich ein 70cm hoher freier Bereich. Die Wasserhähne sind für Menschen im Rollstuhl erreichbar, das heißt in höchstens 130cm Höhe angebracht.
Wenn der Campingplatz Bungalows, Freizeitwohnungen oder Hütten vermietet, muss mindestens einer von 50 entsprechend ausgestattet sein: Rampe, ausreichende Wendebereiche usw.

> Zurück zur Übersicht

Restaurants

Zertifizierte Restaurants entsprechen den oben angeführten Kriterien („Erreichbarkeit“ und „In der Anlage“) und bieten außerdem verschiedene Serviceleistungen:

Karte in Braille und/oder großer Schrift. Wenn nicht wird die Karte vorgelesen (mit Preisangabe und Hinweise auf eventuelle Schwierigkeiten beim Verzehr gewisser Speisen).
Durchgang zwischen den besetzten Tischen: mindestens 80cm. Freier Bereich unter den Tischen: mindestens 70cm hoch, 80cm breit und 60cm tief.
In Selbstbedienungsrestaurants sind die Speisen einfach zu erreichen: höchstens in rund 80cm Höhe, nebeneinander und nicht hintereinander, Abstellschiene für das Tablett in höchstens 80cm Höhe.
Für einen bessern Service für geistig behinderte Menschen sind die Speisen auf der Karte mit Fotos abgebildet.

> Zurück zur Übersicht

Museen, Ausstellungen, Veranstaltungen

Zertifizierte Museen gewährleisten mit zahlreichen Vorkehrungen, dass die ausgestellten Werke für alle zugänglich sind.

Broschüren in großer Schrift und in Braille, farblich kontrastreiche Ausschilderung und leserliche Schriftart.
Manche Werke, Modelle, Formen oder 3D-Karten dürfen betastet werden.
Die Werke reflektieren kein Licht und blenden nicht. Bei der Orientierung helfen verschiedene Farben und Materialien am Boden bzw. ein Handlauf.
Oft stehen am Empfang Hörhilfen (Magnetspule) zur Verfügung, sowie Audioführer mit verstellbarer Lautstärke. Je nach Museum werden Führungen in französischer Gebärdensprache oder lautsprachenbegleitendem Gebärden angeboten.
Für geistig behinderte Menschen sind die Schilder mit Text und Bild ausgeführt, und spezielle spielerische Führungen werden angeboten.
Für körperbehinderte Menschen entsprechen die Wege den oben angeführten Kriterien, die Werke und Vitrinen befinden sich in höchstens 130cm Höhe.

In Veranstaltungssälen sind Rollstuhlplätze vorgesehen.
Für hörbehinderte Menschen wird der Schall übertragen und verstärkt (z.B. mittels Magnetspule). Der ganze Saal oder wenn das nicht möglich ist einige Plätze sind mit Hochfrequenzsystem oder Infrarot ausgestattet. Eventuell gibt es noch andere Systeme wie Untertitel auf Bildschirm oder tragbarem Gerät.
Für Sehbehinderte kann ein Audio-System (Beschreibung der visuellen Elemente) angebracht werden.

> Zurück zur Übersicht

Sport- und Freizeitanlagen, Naturanlagen

Zertifizierte Spazier- und Wanderwege und Naturanlagen erfüllen mehrere Auflagen:

Für körperbehinderte Personen wurden Hindernisse auf dem Boden (Wurzeln, Steine usw.) und in der Höhe (Äste) beseitigt, entlang der Wegstrecke sind Sitz- und Lehnbänke vorgesehen.
Eventuelle Brücken und Übergänge sind stufenlos (bis zu 2cm Höhe) und mit Handlauf ausgestattet.
Unter eventuell vorhandenen Tischen ist ein 70cm großer freier Bereich vorgesehen, die Ausstattungen (Unterstände, Aussichtserklärungen, Fernrohr usw.) sind erreichbar.
Manchmal wird passendes Material zur Verfügung gestellt (Hand Bike, tragbarer Rollstuhl usw.).
Für Sehbehinderte sind gefährliche Stelle abgegrenzt und in Braille oder großer Schrift beschrieben. Hindernisse am Boden oder in der Höhe wurden beseitigt. Broschüren über die Anlage und ihre Eigenschaften stehen in großer Schrift und in Braille zur Verfügung.
Orientierung entlang der Wegstrecke mit Hilfe einer mit den Füßen ertastbaren Markierung (bunt, Reling oder Holzleiste).
Für Hörbehinderte sind Audiostelen vorgesehen, die den Standort und die vorhandenen Einrichtungen beschreiben, bzw. Audioführer.
Für geistig Behinderte werden auf den Schildern Text und Bild kombiniert.

Sportanlagen verfügen über entsprechendes Material und für alle erreichbare Einrichtungen (sanitäre Anlagen, Duschen, Umkleidekabinen usw.).
In einem zertifizierten Schwimmbad ist der Weg zum Becken für Rollstuhlfahrer frei (keine Stufen oder Rampen über 5%), das Fußbad ist entsprechend eingerichtet und farbliche und materielle Kontraste (mit den Füßen ertastbare Streifen) sind vorgesehen. Um in das Wasser zu gelangen gibt es entweder einen festen oder beweglichen Rahmen, oder eine Rampe oder Stufe mit Stützstangen, bzw. eine beliebige andere Methode mit oder ohne Hilfestellung der Mitarbeiter.

> Zurück zur Übersicht

Touristeninformationen

Die Struktur ist technisch und materiell so eingerichtet, dass sie für alle erreichbar ist. Dasselbe gilt für Empfang und Information in zertifizierten Touristeninformationen.

Die Informationen sind erreichbar (in 70 bis 130cm Höhe) und in großer Schrift, Braille oder Audioform vorhanden.
Die Mitarbeiter sind für den Empfang von Menschen mit spezifischen Bedürfnissen geschult und kennen das entsprechende Angebot in ihrer Gegend.
Hörhilfen sind vorhanden (Magnetspule, Infrarot, Hochfrequenz, Verstärker usw.).
Die Informationen sind klar, übersichtlich und verständlich nach Region und Thema geordnet. In den Broschüren werden Text, Bild, Symbole und Zeichnungen kombiniert.

> Zurück zur Übersicht

Comité Régional du Tourisme de Picardie, 3 rue Vincent Auriol, 80011 AMIENS Cedex 1
Téléphone : (00 33 3) 22 22 33 66 - Télécopie : (00 33 3) 22 22 33 67 - contact@picardietourisme.com
Site internet : www.picardietourisme.com

Découvrez la Picardie !
Tous les bons plans des internautes pour vos week-ends en Picadie sur espritdepicardie.com cliquez ici
Habitants et visiteurs témoignent sur Esprit de Picardie